Berta, Bäuerin aus dem Bayerwald - Ihr Leben und Ihre Visionen 

Im Grenzgebiet zu Böhmen spielt das Leben einer einfachen Frau, die in
karger Zeit nach dem ersten Weltkrieg als Bauerntochter im Bayerwald geboren
wurde. Aufgewachsen mit vier Geschwistern, zu einer Zeit als es noch kaum
Maschinen auf dem Lande gab und die Kinder als billige Arbeitskräfte
ausgenutzt wurden, war ihr Dasein geprägt von harter Arbeit, Entbehrung und
Leid. Von Kind an mit der Katholischen Kirche verbunden, war es ihr versagt,
eine Ordensschwester zu werden. Als Bäuerin mit einem Mann verheiratet, der
gerne dem Alkohol zusprach, schaffte sie es, in unendlicher Mühe neben
Fehlgeburten und Herzinfarkten, eine der ersten Fremdenpensionen im
Bayerwald einzurichten und neben dem Hof her zu bewirtschaften.
In den späten 80er Jahren und zu Beginn der 90er Jahren wurde Ihr die Gnade
zuteil, viele und gewaltige Visionen schauen und Erscheinungen erleben zu
dürfen, die ihr allerdings viel Ungemach bescherten. Erscheinungen von Jesus
Maria und Engeln von denen sie gelegentlich berichtete, waren für viele
Leute aus ihrer Umgebung einfach unglaublich. Doch konnte sie viele Menschen
in Staunen versetzen.
Die teilweise prophetischen Visionen und Botschaften an Berta sind für
unsere Zeit von großer Bedeutung.

Buchauszüge:
Die Muttergottes über kommende Katastrophen:
"Es wird eine große Hitze kommen, eine so große Hitze. Es wird so trocken
und heiß sein. Die Erde wird Sprünge und Risse bekommen, so große Sprünge
und Risse, daß selbst Häuser darin verschwinden."
Durch die Gifte, die in der Luft liegen, werden ein Drittel der Menschen den
Verstand verlieren.
"Es wird eine Revolution kommen, von Iran nach Irak, vom Irak nach Italien.
Auf einem Platz in Italien werden viele Priester zusammenkommen und sie
werden alle umgebracht, nicht einer davon wird übrig bleiben!" Ich sagte zur
Muttergottes:" O Mama, es sind bestimmt auch gute Priester die dahin
kommen." Sie antwortete: "Die Guten müssen für die Schlechten leiden".
"An einem Sommertag wird eine Kälte kommen, eine große sibirische Kälte.
Alles wird erfrieren auf der ganzen Welt; eine Hungersnot wird kommen.
Richtet euch Brennmaterial her, Holz und Kohle, damit ihr nicht erfriert.
Richtet euch zum Trinken her: klares Quellwasser in
Camping-Plastikkanistern. Ich werde dieses Wasser segnen und es wird nicht
versickern. Richtet euch in Blechdosen Speisen her, aber nur in Blechdosen;
richtet euch die Grundnahrungsmittel her. Vergrabt sie im Garten, wo sie
niemand findet, damit ihr überleben könnt. Durch die Hungersnot wird es ein
Rauben, Morden und Plündern geben!" Die Muttergottes sagte mir diese Worte
während der Sommerzeit, als an den Feldrändern die Margeriten blühten; in
einer Vision sah ich viele Eisblumen am Fenster der Wohnstube.
"Am Himmel werden große und gewaltige Zeichen erscheinen. Die Sonne wird
keinen Schein mehr geben. Der Mond wird als rote Scheibe am Himmel stehen.
Die Sterne werden vom Himmel fallen!"
"Auf der Erde wird kein Mensch überleben, während der drei finsteren Tage.
Die Menschen, die Gott retten will, werden über diese Zeit ins Paradies
versetzt!"

Zudem wurden durch eine ihrer Visionen große Reaktorunglücke verhindert.
Auch hat sie viele Visionen über die Priester, Warnung der Muttergottes, ein
großes Kreuz am Himmel, Leichentuch über der Erde, Muttergottes schreitet
über die Erde, Sonnenvisionen, Kelch- und Hostienwunder usw.

198 Seiten, Preis 9,90€ (incl. Versand)
Bestelladresse:
Ute Hildenbrand,
Eidelsgasse 14
97896 Rauenberg
Tel: 09377/609
Impressum

Beten Sie täglich den Rosenkranz!

zurück zur Hauptseite