ASTRONOMIE: Die große Botschaft der Kometen!
Göttliche Botschaften an alle Menschen!
Beweis der Existenz Gottes!
Ein dringlicher Aufruf Gottes zu Umkehr, Änderung des Lebens, zu Gebet... und zur Verkündigung des neuen Mariendogmas!!!

Kometen - Träger einer Botschaft Gottes
Sind die letzten kosmischen Ereignisse und die beiden Kometen "Hyakutake" und "Hale-Bopp" Träger einer himmlischen Botschaft?

Bei der näheren Untersuchung der letzten kosmischen Ereignisse und der letzten Kometenerscheinungen fallen einige außergewöhnliche Besonderheiten auf, die hier näher beschrieben und mit einer Interpretation wiedergegeben werden sollen zur Information der Allgemeinheit, v.a auch der kirchlichen Obrigkeit:

DIE EXISTENZ GOTTES IST HIERMIT BEWIESEN!
Denn all die folgenden NACHWEISBAREN TATSACHEN können von niemandem abgestritten werden!

Zunächst die relevanten astronomischen Daten und Fakten: wissenschaftliche Originalnachrichten:

1.) Ein zerborstener Komet stürzte auf den Planeten Jupiter
          "1995 stürzten "22 wie zu einer Perlenkette aufgereihte Brocken eines zerborstenen Kometen" (lt. Pressebericht) auf den Planeten Jupiter."
           Die "Perlenkette" erinnert einen jeden Christen an den Rosenkranz: Ein Wink des Himmels, zum Rosenkranzgebet seine Zuflucht nehmen!

2.) Komet Hyakutake
         "Dieser nähert sich bis zu 15 Mio. km der Erde und wird am 25. März 1996 seine größte Helligkeit erreichen.  Er zieht von Süden nach Norden,
           kehrt wieder um und dreht wieder nach Süden.
           Annäherung an die Erde: ca. 230 Mio. km."
           Die Umkehr des Planeten Hyakutake soll uns Menschen zur Umkehr mahnen! - Ein deutliches Zeichen Gottes für uns alle, damit wir umkehren, ein anderes Leben führen, wo Gott an 1. Stelle steht!

     Hier die neueste Berechnung der Helligkeitswerte, wie ich sie seinerzeit der Mailbox entnehmen konnte:
       "Tag                           Hel-
    im                                      lig-
    März                                 keit
    Day ra  dec      az  el  ln    mag
    1  1451 -2241 160 13 113 6.8
    8  1454 -2004 166 17 120 5.7
    15 1455 -1336 172 24 129 4.2
    17 1455 -0951 173 28 132 3.6
    19 1454 -0402 176 34 135 2.9
    20 1453  0012 177 38 135 2.5
    21 1451  0550 179 44 137 2.2
    22 1450  1331 181 52 137 1.7
    23 1447  2406 184 62 134 1.3
    24 1443  3823 195 75 127 0.9
    25 1433  5555 317 83 115    0        (Komet mit deutlichem Abstand an diesem Tag am hellsten!)
    26 1406  7358 349 66 102 0.7 Der bedeutsame 25. März wird somit wie mit einem Zeiger markiert! 25. März: Festtag der Verkündigung von Jesu geburt an Maria!
    27 0853  8633 354 50 089 0.7
    28 0357  7735 357 39 079 1.1
    29 0330  6906 359 30 071 1.3
    30 0321  6250 000 24 066 1.5
    31 0316  5808 001 19 061 1.8"

Der Komet "Hyakutake" hatte seine größte Helligkeit genau am 25. März 1996. Würde man seine Helligkeitswerte als grafische Kurve darstellen, ergäbe sich genau für den 25. März eine nadelspitzartige Markierung auf diesen Tag! Der 25. März ist der wichtigste Tag in der ganzen Menschheitsgeschichte!

3.) Komet Hale-Bopp
         "Er wird sichtbar sein ab ca. Mitte April '96 und wird seine größte Helligkeit
           etwa im April nächsten Jahres erreichen (absolutes Maximum am Karfreitag!). Dieser Komet wird sehr hell sein.". Karfreitag ist der "Erlösungstag" der ganzen Menschheit, wo
           Jesus Christus allen Menschen den Weg zum Himmel geöffnet hat!

Der Komet "Hale-Bopp" hatte seine größte Helligkeit am Karfreitag, dem 28. März 1997. Seine flachere Helligkeitskurve schloß noch die Osterfeiertage und den Samstag nach Ostern mit ein, also insgesamt 9 Tage: das sind EXAKT diejenigen Tage, an denen man nach Jesu eigenem Willen die von IHM selbst diktierte "Barmherzigkeitsnovene" beten soll!. Der zweite Komet "Hale-Bopp" erschien täglich abwechselnd im Osten und Westen. Der 2. Komet hatte eine stark ausgeprägte "Schockfront" und einen doppelfarbigen Schweif (rot und weiß), der stets nach Osten deutete! Beachte: "Rot und weiß sind auch die Strahlen auf dem Bild des "Barmherzigen Jesus", wobei Rot, die Farbe des Blutes Jesu ist, mit dem er unsere Sünden tilgt und weiß das Wasser der hl. Taufe ist, mit der der Weg zum Himmel geöffnet wird!

4.) Sonnenfinsternis am 11. August 1999
         Am 11. August war die außergewöhnliche Sonnenfinsternis zu beobachten.Der 11. August ist der Festtag der hl. Philomena, der Lieblingsheiligen des hl. Pfrs. v. Ars. Leider wurde dieser Festtag im 2. Vat. Konzil aus dem Heiligenkalender gestrichen: der Papst weinte darüber, daß er getäuscht und betrogen wurde! Die hl. Philomena ist ein kirchliches Symbol der Heiligkeit: Jeder soll die Heiligkeit anstreben: Die Mittel dazu sind die hl. Beichte, Umkehr, Buße und der "Barmherzigkeitsrosenkranz": s. Nr. 6.)!!

5.) Seltene Planetenstellung
         "Am 18. August 1999 waren die wichtigsten Planeten unseres Sonnensystems von der Erde aus in der Form eines Kreuzes zu sehen."
           Bedenke: Der 18. August ist der Festtag der hl. Helena: "Tag der Kreuzauffindung" durch die Kaiserin Helena! Das Kreuz erinnert uns an die Erlösungstat Jesu Christi, an Leid, an Sühne, Opfer.

6.) Komet "Bradfield" 2004
         Dieser Komet hatte sein Helligkeitsmaximum EXAKT am 1. Sonntag nach Ostern, dem 18. April 2004, das ist derjenige Sonntag, den Gott auserwählt hat als weltweit zu feiernden "Barmherzigkeitssonntag"! Jesus wünschte von der hl. Sr. Faustina - lt. "Tagebuch der Sr. Faustina" - exakt diesen Tag als weltweit zu feiernden "Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit"! - Niemals ein "Zufall"!

7. Komet "Machholz" hatte exakt am 3.1.2005 seine größte Helligkeit!
      Am 3. 1. feiert man weltweit den "Namen Jesus", also Jesu Namenstag! Das ist wie eine Unterschrift dieser Botschaft, damit
      jeder weiß, woher diese Botschaften kommen: NIEMALS kann dies alles ein Zufall sein!

8. 2005 fielen beide Daten (Mariä Verkündigung und Karfreitag) auf 1 Tag (25. März) zusammen:
    Jesus UND Maria gehören zusammen! Das sind die 2 Säulen das katholischen Glaubens!
    Dieser göttliche Hinweis unterstreicht nochmals die Wichtigkeit der gesamten Marienverehrung. Wir sehen daraus, daß die
    Marienverehrung gottgewollt ist. Ferner ist das ein Hinweis auf das noch zu verkündende 5. Mariendogma, welches
    entscheidend wichtig ist für den Weltfrieden: „Den Weltfrieden wird Gott nur durch Maria schenken!"
Am 25. März 2016 wiederholt es sich, daß hier wiederum der wichtigste Tag der Menschheit, der 25. März (Menschwerdung Jesu Christi), mit dem Karfreitag zusammenfällt!



Interpretation:
Es ist also zunächst bei 1.) auffallend,
daß die Bruchstücke wie zu einer "Perlenkette" aufgereiht waren. Außerdem sticht die Zahl "2" von den "22" Bruchstücken irgendwie ins Auge. Es ist hinreichend bekannt, daß die Muttergottes in ihren Botschaften von Fatima 22 Aufrufe gegeben hat! Der Begriff "Perlenkette" erinnert den Christen auch an den zum Gebet üblichen Rosenkranz. Bereits dieses Ereignis hat damit einen konkreten kirchlichen Bezug und einen Bezug zu den Erscheinungen von Fatima. Das ist ein ganz klarer Hinweis auf die Gottesmutter, die heilige Jungfrau Maria, die uns seit langem das Rosenkranzgebet empfiehlt und uns bereits in Fatima sehr ernste Mahnungen gegeben hat!

Ferner ist bei 2.) sehr auffallend,
      daß der Tag der größten Helligkeit mit dem Tag der "Verkündigung des Herrn" (25. März)  zusammenfällt,
              einem wichtigen Ereignis, ja, dem wichtigsten Tag in der Menschheitsgeschichte, also einem kirchlichen Ereignis.
              An diesem Tag ist Jesus Mensch geworden.
              Das ist auch der Jahrestag der 16. Erscheinung Mariens in Lourdes: "Ich bin die Unbefleckte Empfängnis!"
              Also wiederum ein ganz klarer Hinweis auf die heilige Jungfrau Maria und auf unseren Herrn Jesus Christus!
              Würde man die Helligkeit als grafische Kurve darstellen, so wäre dieser für die gesamte Menschheit
              überaus bedeutsame 25. März wie mit einem Zeiger markiert! Seine Bewegung von Süden nach Norden
              und seine Umkehr nach Süden sind für einen Kometen nicht allgemein üblich, also eine Besonderheit.
            Gerade die Umkehr ist eine Forderung des Himmels: siehe kirchlich anerkannte Botschaft von FATIMA!
              Die Menschheit, die sich mehr und mehr von Gott abwendet geht heute den falschen Weg. Deshalb
              fordert Gott die Umkehr. Wir müssen uns wieder mehr Gott zuwenden und IHN in unser tägliches Leben
              integrieren, sei es durch Gebet, Anbetung, Teilnahme am hl. Meßopfer, Opfer, Sühne, Fasten...

Bei 3.) fällt ins Auge,
             daß die größte Helligkeit dieses Kometen "Hale-Bopp" ausgerechnet auf den Karfreitag fällt. Hier wird
             wiederum ein kirchlicher Bezug hergestellt, da der Karfreitag wiederum ein hoher kirchlicher Festtag ist,
             genauso wie der nachfolgende Sonntag, welcher früher der "Weißer Sonntag" war, jetzt aber weltweit
             kirchlich auch als "Barmherzigkeitssonntag" gefeiert wird. Deswegen ist der "Weiße Sonntag" nicht abgeschafft,
             denn es sind beide Bezeichnungen zulässig und richtig und zu gebrauchen!
             Das Helligkeitsmaximum des Kometen "Hale-Bopp" erstreckte sich nun von Karfreitag bis zum Samstag
             vor dem "Weißen Sonntag", das sind genau 9 Tage!Der neuerliche kirchliche Bezug wird dadurch
             gekennzeichnet, daß gerade für diese Tage dieses Maximums Jesus selbst empfohlen hat, die "Novene zur
             göttlichen Barmherzigkeit" zu beten!!! Die "9 Tage" bezeichnet man kirchlich mit "Novene", wenn ein
             9-tägiges Gebet abgehalten wird. Das ist jedoch exakt der ausdrückliche Wunsch Jesu!
             Die Farben des Schweifes waren rot und weiß.  Es ist kein Zufall, daß Kenner der kirchlichen Mystik diese
             Farben in Zusammenhang bringen mit den beiden Strahlen aus dem Herzen Jesu auf dem Bild Jesu nach der
             Vision der inzwischen im Jahre 2000 heiliggesprochenen(!) Mystikerin Sr. Faustina.
             Diese große heilige Sr. Faustina ist die Künderin von Gottes unendlicher Barmherzigkeit, an die wir uns
             Menschen wenden sollen. Selbst der Winkel des Schweifes dieses Kometen stimmt mit dem Winkel der
            beiden gleichfarbigen Strahlen auf dem Bild Jesu überein, also ein ganz deutlicher Hinweis auf die Botschaft
             dieser großen hl. Sr. Faustina!
          Die Helligkeitskurve dieses Kometen verläuft sehr flach und schließt die Zeit vom Hl. Karfreitag bis zum
             "Barmherzigkeitssonntag / Weißen Sonntag" mit ein:
das ist genau die Zeit, in der die von Jesus selbst diktierte 'Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit' gebetet werden soll: "Barmherzigkeitsnovene"!
        Im Jahre 2002 hat Papst Johannes Paul II. die ganze Welt der Barmherzigkeit Gottes geweiht und
             anvertraut! Lesen Sie bitte auch den Beitrag über den hl. Dismas!

Bei 4.) muß man schon ein wenig mehr Hintergrundwissen anwenden, um den realen kirchlichen Bezug zu sehen:
            Der 11. August ist der Tag der hl. Philomena. Diese große Heilige, die übrigens die Lieblingsheilige des hl.
            Pfarrers von Ars war, wurde beim letzten Konzil aus dem Heiligenkalender gestrichen: der Papst, welcher
            getäuscht wurde,  weinte bittere Tränen! Die hl. Philomena ist eine bedeutende Märtyrerin, die auf ein
            Kaiserreich verzichtete, nur weil sie Gott ihre Jungfrauschaft versprochen hatte. Dieses Ereignis ist also
            ein Hinweis auf die große Bedeutung der seelischen Reinheit des Menschen, welche man durch eine gute
            Beichte wiedererlangen kann. Die Heiligkeit soll aller Menschen Ziel sein!

Bei 5.) ist der kirchliche Bezug nun nicht mehr zu übersehen und von keinem Menschen mehr abzustreiten:
           Es ist allgemein bekannt, daß der 18. August der Tag der hl. Helena ist, welche bekannt wurde durch die
         Wiederauffindung des hl. Kreuzes Jesu Christi. Wenn nun genau an diesem Tag die wichtigsten Planeten
           unseres Sonnensystems "ausgerechnet" an diesem speziellen Tag von der Erde aus wie ein Kreuz
           anzusehen sind, so kann niemand mehr von einem "Zufall" sprechen. Damit ist also klar und es steht also
           nunmehr fest, daß all diese kosmischen Ereignisse eine himmlische Botschaft enthalten, die für alle
           Menschen von großer Wichtigkeit sind.

Bei 6.) ist der kirchliche Bezug der Wunsch Jesu, den 1. Sonntag nach Ostern weltweit als "Barmherzigkeitssonntag"
            zu feiern, was tatsächlich ziemlich verwirklicht wurde, leider noch nicht in allen Pfarrgemeinden! An diesem
            Festtag kann ein vollkommener Ablaß gewonnen werden, den Jesus denjenigen gewährt, die an diesem Tag
            nach vorheriger Beichte die heilige Kommunion empfangen: Jesus selbst hat diesen Ablaß gegeben: er stammt
            NICHT VOM MITTELALTER! Zur Vorbereitung auf dieses Fest wünscht Jesus ab KARFREITAG die
            NOVENE zur Göttlichen Barmherzigkeit!

Bei 7.) ist der kirchliche Bezug ganz klar: Der 3. Januar ist der Namenstag Jesu Christi, unseres Erlösers: Zu IHM hin
           sollen wir uns wenden. JESUS Christus ist unser Ziel! Dieser Komet setzt gleichsam die "Unterschrift"/ den
         "Absender" unter all diese nicht mehr zu übersehenden kosmischen Botschaften Gottes an alle Menschen!

   Diese Botschaft des Himmels bzw. Gott selbst ruft mit sanften Mitteln auf zu(r)
- Gebet (Perlenkette = Rosenkranzgebet, Bezug auf Fatima)
- Umkehr und Buße (Komet "Hyakutake" mit Bezug auf Fatima)
- Hinwendung zur göttlichen Barmherzigkeit (hl. Sr. Faustina) - (Komet "Hale-Bopp")
- Zielvorgabe: Heiligkeit (Beispiel: hl. Philomena)
- Annahme des Kreuzes: Wir sollen das Kreuz tragen wie Jesus Christus, Christus nachfolgen und das
   Kreuz als Sieges- u. Hoffnungszeichen betrachten. Gott muß im Mittelpunkt unseres Lebens stehen!
- damit wir nach unserem Lebensende bei Jesus Christus im Himmel ankommen!
- der mehrmalige Hinweis (3x) auf die hl. Jungfrau Maria ist sicherlich auch ein Hinweis Gottes, das neue Mariendogma, das vom
  Himmel bereits in Amsterdam gewünscht war, jetzt zu verkünden! Denn der Hinweis Gottes auf die Amsterdamer Muttergotteserscheinungen ist nicht mehr zu übersehen: "Achtet auf die Kometen und Meteore!" - Die Muttergottes weint z. Z. Bluttränen in der Heimatstadt Traunstein des bayerischen Papstes!!! Sie kann uns Menschen erst richtig zu Hilfe kommen, wenn dieses letzte Dogma verkündet worden ist. Wir bitten den Heiligen Vater, dieses äußerst wichtige Dogma nunmehr bald zu verkünden. Bitte setzen auch Sie sich dafür ein!   -   LINK



Zusammenfassung:
Bei all diesen kosmischen Ereignissen kann niemand mehr von "Zufall" sprechen! Wenn jemand darin (noch) keine Bedeutung sieht, der möge sich einmal ruhig in die ganze Materie einarbeiten, besonders meine ich jetzt die Katholische Mystik. Mystik bedeutet allerdings "Geheimnis": Wäre allen alles bekannt, so wäre es ja kein Geheimnis mehr! So haben also nicht alle Menschen Zugang zu diesen Dingen. Dem geneigten Leser möge aber noch der folgender Hinweis als sicheres Indiz für die Wahrheit bzw. Echtheit gelten:

Wenn die Katholische Kirche etwas "kirchlich anerkennt", so handelt es sich um 100% sichere Wahrheiten. Beispiel: In Lourdes zählt man bis heute über 10 000 Heilungen. Davon sind aber nur ca. 70 kirchlich anerkannt! So vorsichtig ist die Kirche! Bei den anerkannten Heilungen wurden z.T. ungläubige Ärzte, die vor ihren Augen z.B. das Verschwinden eines Geschwüres beobachteten, welches sie jahrelang erfolglos behandelt hatten, wieder gläubig!

Noch etwas Wichtiges kommt hinzu:
In ihren Amsterdamer Botschaften sagt die Mutter Jesu u.a.: "Achtet auf die Kometen/Meteore!". - Diese Botschaften der Mutter Jesu von Amsterdam sind kirchlich anerkannt: seit 31. Mai 2002 formell kirchlich anerkannt! (s.u.!) Und jedermann auf der ganzen Welt hat ja diese Kometen beobachten können. D.h., dieser Aufruf hat sich ja schon selbst bewahrheitet! Mit diesem ganz konkreten Hinweis aus den Botschaften der Mutter Jesu von Amsterdam und den vielen Beziehungen zu den Botschaften von Fatima hat man den endgültigen Beweis in der Hand, daß es sich bei den o.g. kosmischen Ereignissen um himmlische Botschaften handelt! Die Grundtendenz dieser Botschaften ist übrigens positiv-aufbauend! "Die Menschen aller Länder sollen eins sein!" Die Mutter Jesu will die FRAU ALLER VÖLKER sein! Jesus ist nämlich für alle Menschen gestorben und alle sollen zu IHM kommen! Meteore werden noch erwartet! Jesus spricht von einem 24-stündigen Erdbeben!

Man muß außerdem feststellen, daß es nicht 1000e von Theorien gibt, sondern daß es eine einzige Wahrheit gibt, wo sich der Mensch bemühen muß, diese zu begreifen, was ihm aber aufgrund der Grenzen des menschlichen Verstandes nie 100%ig gelingen kann, denn nur Gott allein ist allwissend und allweise, nicht aber der Mensch! Was der Verstand nicht schafft, das ergänzt aber der Glaube oder die Vernunft!

Näheres zu diesen Themen erfahren Sie auf den anderen Seiten dieser Internetadresse. Bitte lesen Sie dort weiter, z.B.
Aktuelles: (die große Botschaft der letzten Kometen) mit ausführlicheren Infos

Forschung aktuell: ...mit einigen sehr interessanten Themen und Analysen ...

Zeichen der Zeit erkennen

Sehr empfehlenswert ist auch die folgende Literatur:
Christian L. Seibert: "Das "Gesetz des Universums - Die Entdeckung der kosmischen Urkraft", NEEISE science, Gunzenhausen 2001, ISBN: 3-00-007726-X
Fazit des Buches: "Am Anfang war das Wort.." (= griech.: Logos: die Intelligenz, die Logik, Gott!)
Der Leser erfährt hier bahnbrechende, neue Erkenntnisse in Bezug auf die Entstehung des Universums, des Makro- und Mikrokosmos, der Gesetze des Universums...
Manche Dinge, die die Wissenschaft bislang nicht beantworten konnte, finden hier eine frappierend einfache Erklärung! - Empfehlenswert!
Ein gewisser Durchbruch in der Wissenschaft!
Die Wissenschaft hat zu Gott gefunden!


Bischof Punt von  Haarlem hat am 31. Mai 2002 die Erscheinungen von Amsterdam offiziell kirchlich  anerkannt. Damit kann das Gebet - wie die "Frau" es gefordert hat - "mit  der Kirche" gebetet werden, und wir sind sehr nahe der Dogmenverkündigung.
Herr Obereder (oberhorst(at)utanet.at) hat ein Video über Amsterdam zusammengestellt (54 min), das man vom Miriam Verlag erhalten kann. Auf dem Video ist die Anerkennung schon eingearbeitet.


EXKURS:
SETI-Erfolg: Schon sehr lange suchen Forscher und auch Hobbyisten mit aufwendigen elektronischen Mitteln nach Anzeichen intelligenter Lebewesen im All. Nun ist mit diesen Kometenereignissen der erste nachvollziehbare und unwiderlegbare Beweis von Gottes Existenz in der Neuzeit gelungen, einer Intelligenz, die nicht von Menschen stammen kann:
Bei SETI sucht man schon seit langer Zeit nach Zeichen mit einer Botschaft, einer Nachricht aus dem Weltall. Nun, diese Kometenzeichen könnte der Mensch niemals selbst erzeugen bzw. herbeiführen, denn das ist schlichtweg unmöglich. Nachdem diese Kometenzeichen aber in den kirchlich anerkannten Botschaften von Amsterdam angekündigt worden waren und alle diese Zeichen der einzelnen Kometen einen kirchlichen Bezug haben, sind diese Botschaften des Himmels erst recht wahr und von jeglicher Fälschung oder Verfälschung ausgeschlossen.
Der Webmaster erfuhr erst nach dem 2. Kometenereignis von der Botschaft von Amsterdam:"Achtet auf die Kometen und Meteore!" - Schon zu Beginn der ersten Ereignisse, nämlich der 22 Bruchstücke, die auf den Planeten Jupiter stürzten, wurde er aufmerksam. Als dann der 25. März mit der größten Helligkeit des ersten Kometen wie durch einen Zeiger gleichsam "markiert" wurde, war alles klar, daß da noch mehr kommt und daß all das eine ganz große Bedeutung für die ganze Menschheit haben würde ...
In der Tat spricht Gott zu uns in Seiner IHM eigenen sanften Sprache: Er will uns zur Besinnung, zur Umkehr rufen, zur Änderung unseres Lebens, zur Heiligung unseres Lebens, zur Hinwendung zu Gott. Gott gibt uns mit dem Fingerzeig auf den "Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit", den Jesus selbst der hl. Sr. Faustyna Kowalskaca. 1930 diktiert hat, ein Hilfsmittel in die Hand, mit dem wir bei Gott (fast) alles erreichen können: man kann diesen Rosenkranz, der nur 8 Minuten Zeit benötigt, für sich selbst und für andere mit erstaunlich großem Erfolg beten.
Diese Kometenereignisse sind sicherlich in der ganzen Geschichte der Menschheit - außer dem Stern von Bethlehem - ohne Beispiel, also einzigartig und sicherlich ebenso bedeutsam wie bei Jesu Geburt! Weist doch Jesus selbst auf Seine 2. Wiederkunft hin, indem ER dieser Sr. Faustyna sagt: "Ich mache dich zu einer Künderin Meiner 2. Wiederkunft!". Damit ist alles klar: Bei der Geburt Jesu gab es gewaltige Zeichen des Himmels, die sogar die Könige der benachbarten Staaten von Israel beobachteten und sich sogleich auf den Weg nach Jerusalem machten. Und es wird mit dem Näherkommen des Zeitpunktes Seiner 2. Wiederkunft sicherlich noch weitere, noch größere Zeichen des Himmels geben, die in nächster Zukunft auf der ganzen Welt zu sehen sind, genauso wie diese großen Kometenzeichen hier.
Die in Garabandal angekündigte "Große Warnung" und innerhalb eines Jahres das "Große Wunder" werden bald erwartet. "Es wird so sein wie eine Explosion im Weltall", sagten die Seherkinder, wo jeder seine eigene Seele eine kurze Zeit lang so sieht wie Gott sie sieht, dann folgt wohl noch eine sehr sehr kurze Zeit, wo sich jeder Einzelne entweder für oder - hoffentlich nicht! - gegen Gott entscheiden kann bzw. entscheidet. D.h. wir durchleben die Zeit der Apokalypse, und wenn wir zur Zeit genau beobachten, erkennen wir, daß die Welt keine Zukunft mehr hat, wenn man so weiterlebt wie bisher. Den zunehmenden Katastrophen können wir nur mit dem gottgegebenem "Barmherzigkeitsrosenkranz" begegnen: Sobald man mit diesem Gebet beginnt, verschwinden Unwetter, Gewitter ziehen sich zurück, Hagelschauer werden schwächer und schwächer..., also dieses Gebet zeigt eine ganz außerordentlich starke Wirkung! Alleine 2 Kometen weisen auf Gottes Barmherzigkeit und auf diesen Barmherzigkeitsrosenkranz  hin. Wer heute noch meint, es gebe keinen Gott, der möge eine Lilie betrachten und sich fragen: "Kann eine solch schöne Lilie von selbst aus Stein entstehen? Wie lange dauert das?" Das Internet ist heute voll von Informationen, trotzdem entsteht durch dieses zusammengeballte Wissen keine einzige neue Pflanze, kein neues Leben, kein einziges neues technisches Gerät "von selbst": das Wissen und Können ist ja da! Es stehen ja auch die automatischen Maschinen überall zur Verfügung. - Aber es fehlt eben der "Baumeister"! Es fehlt heute der Geist, der Heilige Geist, weil er zu wenig angerufen wird. Die Welt lebt heute ohne Gott dahin, ja sie hat Gott verloren! Die Welt hat das höchste Gut verloren, beachtet das allgegenwärtige höchste Gut nicht: z.B. die Eucharistie: immer weniger Leute besuchen heute den Gottesdienst, viele wenden sich von der Kirche ab, treten aus: Welch großer, unermeßlicher Schaden - für sie selbst, aber auch für die ganze Menschheit! Der Kopf der Leute ist heute voll, aber das Herz der Menschen ist leer! Alles Gute kommt von Gott, anscheinend suchen bzw. wählen die meisten das Schlechte! Wir brauchen nur Gott zu bitten mit dem o.g. kurzen Gebet von ca. 8 Minuten Dauer: während der Fahrt zur Arbeitsstelle, abends zuhause mit der ganzen Familie - statt fernzusehen, bete man dieses wunderwirkende Gebet - und siehe da: Sie werden nicht mehr aus dem Staunen herauskommen! Jesus diktierte der hl. Sr. Faustina, auf die Gott gleich mit 2 Kometen den Bezug hergestellt hat - so enorm wichtig ist diese Botschaft:"Mit diesem Gebet könnt ihr alles Unheil aufhalten!". "Rufe Meine Barmherzigkeit um 3 Uhr nachmittags an:" - (K-TV sendet im Fernsehen auf Kanal 74 oder 159 jeden Tag um 15 Uhr diesen Rosenkranz zum Mitbeten, freitags den Kreuzweg). - "In dieser Stunde werde Ich jener Seele, die von Mir eine Gnade wünscht, kraft Meines Leidens nichts versagen. In dieser Stunde kannst du alles, was du wünscht, für dich und andere erlangen." 1931 verlangte Jesus von Faustina: "Male ein Bild von Mir, so wie du Mich siehst und schreibe darunter: JESUS, ICH VERTRAUE AUF DICH!. .. Ich wünsche, daß Meine Barmherzigkeit am 1. Sonntag nach Ostern gefeiert werde ("Barmherzigkeitssonntag"). An diesem Tag werden die äußersten Tiefen Meiner Barmherzigkeit als Zuflucht für alle geöffnet sein. Jene, die gebeichtet haben und an diesem Tag die hl. Kommunion empfangen, erhalten nicht nur die Verzeihung ihrer Sünden, sondern auch den Nachlaß aller Strafen, die sie dafür verdient haben." Zur Vorbereitung auf dieses Fest wünscht Jesus ab Karfreitag die Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit, die auch sonst jederzeit gebetet werden kann. Jesus verspricht uns: "Die Häuser, ja sogar die Dörfer und Städte werde Ich verschonen, wo dieses Gebet verrichtet und Mein Bild verehrt wird". Kranke werden oft wieder gesund. Alles Unheil kann aufgehalten, hinausgezögert bzw. abgeschwächt werden. Städte, Dörfer und Häuser werden geschützt! So verstehe ich nicht, daß die Leute dieses Gebet nicht beten, ihr Leben aufs Spiel setzen, in Gefahr bringen und lieber den Verlust von Haus, Hof, Auto(!) und eigenem Leben in Kauf nehmen... und keine 8 Minuten Zeit für dieses wunderwirkende Gebet haben! Jeder Priester, jeder Bürgermeister müßte dieses Gebet den Bürgern empfehlen, um Stürme, Hagelschauer, Unwetter und enorme finanzielle Schäden oft in Millionenhöhe abzuwenden ...!
Bei jeglichem Unheil: beginne sofort mit diesem Gebet! Das andere überlasse Gott! Tragen wir diese frohe Kunde hinaus in alle Welt! Gott liebt uns! Wenn wir wüßten, wie sehr uns die heilige Jungfrau Maria liebt: wir würden vor FREUDE weinen!!!
Die wahre Kirche Gottes wird durch diese Kometenzeichen aufgezeigt! Bleiben wir unserer Kirche treu! Die Zeichen Gottes sind nicht mehr zu übersehen: Gott liebt einen jeden Einzelnen von uns über alle Maßen: und wir sollten diese Liebe wieder an Gott zurückgeben, indem wir zu Gott beten. Und wir sollten diese göttliche Liebe auch an unsere Mitmenschen wieder weitergeben! Das ist praktizierte Nächstenliebe, die Gott so sehr von uns wünscht!!

Seit 2000 Jahren gab es keine solch beachtlichen kosmischen Zeichen mehr, nämlich seit der Geburt Jesu, seit dem berühmten "Stern von Bethlehem"!

Bitte bestellen Sie das hochgeweihte Jesusbild und die "Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit" von:

Sr. Faustina-Sekretariat
Pfr. Sinz
Schwestern vom Barmherzigen Jesus
Schulstr. 12
D-88171 Weiler / Allgäu
Tel.: 08387/8167    von 9 - 11 Uhr

Gottes und Mariens Schutz und Segen!
Laudetur Jesus Christus et Virgo Maria Immaculata!
Der Webmaster



Infos zu Radioastronomie finden Sie unter: http://www.adorare.ch/astronomy.html
u.a.: Selbstbau einer leistungsfähigen Station für Radioastronomie.
Vortrag über Radioastronomie zum Download: radioas1.doc  (840 KB)

Diese obige Info ist seit Mai 1999 auf meinen Webseiten im Internet zu lesen:
Bitte lesen Sie weitere Informationen zu den bedeutsamen Kometenereignissen auf meinen Textseiten: komet.html

Bete täglich den Rosenkranz!
Bete täglich den "Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit!
Bete oft die "Novene zur Göttlichen Barmherzigkeit"!

Impressum
zurück zur Hauptseite